MARO lässt Barrikade in Hacienda Agueda einreißen

Am Mittwoch letzter Woche (21.03.2012) schoben wir zwischen die Besuche von Hacienda Bacan und Hacienda Carmenchica noch kurzfristig einem spontanen Haciendabesuch in Agueda ein. Dabei wurden wir über das Vorhaben des lokalen Agrarreform-Beamten (Municipal Agrarian Reform Officer, kurz: MARO) informiert, der noch am selben Tag die Barrikade der ehemaligen Landeigentümerin Montañez einreißen lassen wollte. Die Barrikade hatte Montañez errichten lassen, um den Weg zu sprerren und somit ein Abtransportieren und damit auch ein Ernten des Zuckerrohr-Bestandes der TFM-Bauern unmöglich zu machen.

Der Konflikt um die Barrikade schwelt schon seit geraumer Zeit und so ist es umso verwunderlicher, dass der MARO nun seine Anordnung auf einen Landtitel stützt, der angeblich schon seit langem existiert und der den Weg als Eigentum der TFM-Bauern ausweist. Noch vor 2 Wochen war die Position des MARO die, dass die Eigentümerschaft des Weges nicht genau geklärt werden könne und deshalb eine neue Straße mit anderer Routenführung gebaut werden müsse; dazu hat der MARO das Gelände auch schon von einem Ingenieur vermessen lassen. Was ihn jetzt also zu dem Meinungswechsel bewogen hatte ist uns nicht klar, ihm aber unter Umständen auch nicht.

Gesichert wurde die Zerstörung von rund 16 Polizeibeamten unter dem Befehl des Polizeichefs von La Castellana, Allan Reloj. Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass die Barrikade nicht etwa von Montañez als Auftraggeberin derselben oder von einem staatlichen Räumungskommando niedergerissen wurde, sondern von den TFM-Bauern selbst. Diese machten sich – nach Anweisung des MAROs und dem Eintreffen der Polizei – mit Sägen, Eisenstangen, Spaten und einem Traktor über die Konstruktion aus verdrahteten Metall-Toren, Gittern, Traktorreifen und Altmetall her.

Glücklicherweise gaben sich die Montañez-loyalen Bauern und die von ihr angestellten Sicherheitskräfte zwar interessiert aber unbeeindruckt und so verlief die ganze Aktion friedlich und ohne Zwischenfälle. Nach neuesten Informationen soll Montañez jedoch bereits Klage  beim Agrargericht in Bacolod gegen das Vorgehen des MAROs  eingereicht haben. Folglich hat sich die Angelegehneit um die Barrikade mit deren Zerstörung noch lange nicht erledigt und es gilt, weiterhin wachsam und auch gespannt zu sein auf die zukünftige Entwicklung der Situation in Hacienda Agueda. /tl/

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles, Hacienda Agueda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s