Hacienda Teves – Eine unendliche Geschichte?

19.

Die Bauern unserer Partnerorganisation Task Force Mapalad (TFM) waren seit Ende September in Manila, um vor dem Department of Agrarian Reform (DAR) einen Camp-Out durchzuführen. Dadurch wollten sie eine Installation (selbstständige Landübernahme) für Hacienda Bacan* und Teves erreichen. Auf der Hacienda Teves soll zudem ein ständiger Außenposten der Polizei eingerichtet werden.

Für Hacienda Bacan wurden die Landtitel ausgestellt und die Bauern hoffen auf eine baldige Installation. Die Bauern der Hacienda Teves konnten leider ihre Ziele bisher nicht erreichen. Sie haben seit über zehn Jahren Landtitel. Zwei Mal hatte ihnen das DAR im Oktober und November einen Termin für eine Landübernahme zugesichert. Beide Termine platzten, da das Ministerium versäumt hatte für ausreichende Sicherheit zu sorgen und Polizei -oder Militärschutz zu beantragen.

Immerhin sind die Zuständigkeiten, wer über diesen Fall entscheiden soll, geregelt. Zuerst hatte das DAR die Entscheidungsbefugnis an das Office of the President abgeschoben. Dieses entschied dann das Agrarreformministerium sei zuständig. Gleichzeitig soll vom DAR noch eine Mediation durchgeführt werden. Schön und gut, dass es eine Schlichtung geben soll. Diese erfüllen meist nur ihren Zweck, wenn sie ganz am Anfang eines solchen Prozesses durchgeführt werden. Alles andere ist lächerlich und ineffektiv. So hätte eine Mediation vor zehn Jahren erfolgen müssen. Außerdem sind Beschlüsse einer Schlichtung nicht bindend. Insofern könnte es danach auch weitergehen wie bisher, nämlich gar nicht.

Die Mediation hat letzte Woche bereits stattgefunden. Alles in allem war die Sache schnell erledigt. Erst wurden die TFM-Bauern wurden angehört. Diese haben die Schlichtungsrunde nach nur einem Tag verlassen, da sie den Sinn hinter diesem Prozess nicht sehen können. Danach wurden noch die loyalen Teves-Bauern angehört, die einen Antrag auf Exclusion/Inclusion** gestellt haben. Das Problem nur in dem Konflikt zwischen TFM-Bauern und Teves-Bauern zu sehen, ist eine viel zu oberflächliche Analyse. Es liegt bei der Familie des ehemaligen Landbesitzers Teves. Wie schon in anderen Artikeln beschrieben, wehren sich diese mit allen ihnen zu Verfügung stehenden Mitteln gegen die Abgabe ihres Landes. Die ihnen loyal zur Seite stehenden Bauern erinnern da vielmehr an Schachfiguren, die benutzt werden, um den Zielen der Teves’ zu dienen.

Dazu kommt noch, dass der Vorsitzende, Henry Teves, des Ausschusses zur Landreform beim Congress der Philippinen der Enkelsohn des vormaligen Landbesitzers Herminio Teves ist. Wer hier keine Befangenheit und Interessenskonflikt sieht, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Seine Ablösung wurde schon von der Kirche und anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen gefordert. Natürlich wird jeglicher Interessenskonflikt verneint.

Nach 10 Wochen Camp-Out in Manila haben sich die Protestler erst einmal wieder nach Hause begeben. So wurden einige Bauern krank. Immerhin wurde ein geplanter Hungerstreik u. a. deswegen abgeblasen.

Im Januar/Februar sollen die Proteste wieder beginnen, dieses Mal im größeren Stil. So sollen auch andere problematische Haciendas in den Fokus rücken. Denn viel Zeit bleibt nicht mehr. Bis 2014 müssen noch Hunderttausende Hektar Land in den CARP***-Prozess eingebunden werden. Danach ist es unwahrscheinlich, dass es ein drittes Mal verlängert wird. Bis dieses Land dann durch Bauern übernommen werden kann, wird sich die Erde noch einige Male um die Sonne gedreht haben. Deshalb erhöht unsere Partnerorganisation den Druck auf die Regierung. Nur so kann aus einer unendlichen Geschichte wie der Hacienda Teves eine Geschichte mit einem guten Ende werden. Denn es ist weiterhin unklar, wann es wirklich zu einer Installation kommen wird. Hoffentlich im nächsten Jahr. Aber hier weiß man nie genau, was noch passieren wird.

/ap/

* Landbesitz der Familie der ehemaligen Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo

** Durch den Antrag auf Exclusion/Inclusion sollen die TFM-Bauern ihre CLOA-Titel (Certification of Land Ownership Award) verlieren. Stattdessen sollen diese an die Teves-Bauern vergeben werden.

*** Comprehensive Agrarian Reform Programme

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arroyo Ländereien, Hacienda Teves

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s